Month: September 2018

Express-Haflinger

Man sollte auf das Heck dieses Haflingers genauer hinsehen. Da steckt ein original Puch Vierzylinder Boxer. Die Kabine ist auffallend ungewöhnlich. Dazu gibt es noch zwei stabile Türen, die man einhängen kann. Schalensitze? Genau! Man braucht im Cockpit dieses Athleten eine stabile Position, denn das Triebwerk ist auf rund 100 PS gedrosselt. Geeenau! Gedrosselt.

Continue reading

Jubiläumspost

„Während Micky im Zuge einer Firmenfeier in Oberösterreich weilte, durfte ich der Einladung der GBG (Gebäude- und Baumanagement Graz) im Rahmen des Architektursommers folgen und an einer ‚Zeitreise‘ im Johann Puch Museum teilnehmen. Der Anlass war der 15. Geburtstag des Museums, dessen historische Hülle sich seit kurzem unter den schützenden Händen der GBG befindet.“

Der seltene Steyr-Puch Noriker (Foto: Anja Mayrwöger)

Continue reading

Hafi auf Reisen

Das klang nun sehr erfreulich: „…es war riesig, 12 Haflinger international wurden artgerecht im Schweizer Jura bewegt. Immer wieder eine Herausforderung für Mensch und Maschine, alles bestens gemeistert, Petrus war uns auch gnädig, diese Reise lohnt sich immer wieder! Servus! Der Sauerländer Puchianer Martin“

Klicken Sie dass Foto an, um es in voller Größe betrachten zu können!

Von dieser Reise schickte Martin Vormann noch ein anderes Motiv: „Am alten Sägewerk“. Wer selbst keine Hafi-Erfahrung hat, möge bedenken, daß dieser Allrader konstruiert wurde, um bei Bedarf auch die Infanterie als Lastesel im Schritt-Tempo zu begleiten. Das bedeutet zwangsläufig: Der Hafi ist kein flottes Reisefahrzeug, sondern verlangt Gelassenheit.