Feuilleton

Berichte und Erzählungen

Flache Rarität

Die Postämter sind in Österreich ja leider merklich weniger geworden. Aber falls Sie eines entdecken, wäre jetzt der richtige Moment, um dort nach der neuen 220er zu fragen.

18mai17_KTM

Ah ja, der versierte Puch-Fan würde jetzt vielleicht auf ein legendäres Produkt aus Graz tippen. (Die Puch 220 war ein Hit von Ingenieur Marcellino.) Nein, ich meine 220 Cent, also eine Marke mit dem Nennwert von € 2,20. Darauf eine seltene KTM, die Grand Tourist 125. Details dazu im Austria-Forum: [link]

Leuchtmittel

Es gab schon Hinweise auf dieses feine Stück aus der Wachsmodel. Naja, Model wird’s keine gewesen sein. Sowas wir heute vermutlich anders hergestellt. Kennt man eigentlichen diesen Begriff noch? Die Model ist eine Hohlform, welche man ausgießen kann, um von einem Gegenstand mehrere Exemplare anzufertigen.

Museums-Chef Karlheinz Rathkolb

Museums-Chef Karlheinz Rathkolb

Continue reading

Farbe bekennen

Brother in Law ist die englische Formulierung für Schwager. Hier ist also das Mitglied einer offenbar sehr geselligen Gang zu sehen. Wintersdorf ist ein Teil der Katastralgemeinde Ottenschlag im Mühlkreis, zu finden im oberen Mühlviertel (Oberösterreich). Da ist man schon eine Weile unterwegs, um im Einser-Werk von Altmeister Johann Puch zu landen.

18apr07_brothers

90 Jahre einer imposanten Biographie

Was für lebhafte Stunden in der letzten historischen Halle des Stammwerks von Johann Puch! Der Anlaß? Im Jahr 1955 begann Egon Rudolf seine Tätigkeit als Konstrukteur bei der Steyr-Daimler-Puch AG. Was wir heute knapp Puchwerk nennen, waren damals die Grazer Werke, nämlich das Einser-Werk, wo heute das Museum eingerichtet ist, und das Zweier-Werk, also Werk Thondorf, heute Magna Steyr.

Multitasking: Was Jubilar Egon Rudolf an Händen zu schütteln hatte, brauchte einige Kondition

Multitasking: Was Jubilar Egon Rudolf an Händen zu schütteln hatte, brauchte einige Kondition

Continue reading

Zwei Fahrzeuge am Tag waren hart

Eben erreichte uns diese Post mit einer interessanten Schilderung, die nicht nur belegt, daß Österreich vorzügliche Facharbeiter hat, sondern auch, daß sie ihre Geschichten zu erzählen verstehen.

Guten Tag!
Mein Name ist Mark Fandl bin aus Hitzendorf und habe ein Foto aus meiner Zeit als Monteur beim Puch Pinzgauer im Werk 1, Thondorf Graz (01.10.1989 bis 15.06.1990). Auf dem Foto zu sehen links hinten ich im alter von 24 Jahren, rechts von mir der Herr Beck damals schon 20 Jahre dabei und nur Pinzgauer. (verstorben 2017).

18feb19_fandl Continue reading

Puch-Poster

In meinem Wohnzimmer hängt eines. Es ging nicht anders. Das Jubiläums-Poster mit der Grafik von Comic-Zeichner Chris Scheuer. Haben Sie es vielleicht bei der Festveranstaltung in Graz gesehen? Im Vorjahr war der Sechziger des Puch-Schammerls zu feiern. Das nahm Altmeister Fredi Thaler zum Anlaß, diese Poster-Produktion in Gang zu bringen.

18feb16_poster
Continue reading

Das Technik-Erbe

Auf dem Cover ein Tatra. Die Hauptgeschichte dem Ford Model T gewidmet, der Tin Lizzy. Dazu eine wichtige Meldung: „Die beiden Dachverbände des österreichischen Motorveteranenwesens haben sich in der Plattform ‚Kuratorium Historische Mobilität Österreich (KHMÖ)’ gefunden, um gebündelt für unsere Anliegen bzw. die Notwendigkeiten unseres Technik-Erbes zu arbeiten.“ Ferner Nachrichten über Aktivitäten quer durch Österreich. Das ist die Ausgabe Nr. 161 im 42. Jahr des Erscheinens der „Motor-Veteranen-Zeitung“. Die können Sie bei der ÖGHK als Drucksorte abonnieren oder wie üblich kostenlos im Web lesen; hier als PDF-Datei.

18feb10_motorveteranen