Mesiceks Marken-Mischung

Wer glaubt da an Zufälle? Ich nicht. Da bekomme ich Post von der äußerst regen Lisl Mesicek, die man wohl getrost als Seele der Österreichische Gesellschaft für historisches Kraftfahrwesen betrachten darf. Ich kenne in der Szene nur wenige Menschen, die so konsequent und kontinuierlich verschiedene Kommunikationskanäle betreuen.

14jun27_mesicek

Es ist eine neue Ausgabe der MVZ („Motor Veteranen Zeitung“) fertig, die mir nun ins Haus kam. Und was sehe auf dem Briefumschlag? Pure Mobilitätsgeschichte! Da wäre einerseits der Jubiläums-Railjet zum Thema 175 Jahre Eisenbahn für Österreich. Eine prächtige Sondermarke für Eisenbahn-Fans.

Da wäre aber auch andrerseits ein spezielles Puch-Motiv, das mich sicher nicht rein zufällig erreicht hat. Die Briefmarke entstammt dem 2008 erschienen Post-Büchlein „Alltagsklassiker“, in dem insgesamt acht Briefmarken zu den von Wolfgang M. Buchta fein verfaßten Stories gedruckt wurden.

Was die Kuriosität dieser Marke ausmacht, ist nicht die eher knappe Verfügbarkeit, sondern der Umstand, daß der zuständige Grafiker vermutlich etwas geschludert hat. Ich bin ziemlich sicher, daß uns hier ein 650 TR als 500er aufgetischt wurde. Siehe dazu auch: [link]

Da macht freilich nichts, für einen Sammler sind solche Kuriosa wunderbar.

Fußnötchen: Heinz und Lisl Mesicek suchen immer noch Informationen zum in Graz produzierten Ditmar & Urban-Wagen; siehe dazu: [link]

About sekretaer

Martin Krusche, Künstler, siehe: [link]