Mini gegen Pucherl

Es hört sich ein wenig an, als säße man in einer Kaffeemühle und würde gleich geschrotet werden. So ist vermutlich auch die Befindlichkeit, wenn man in diesen Klassikern Rennen fährt. Heute hat das vielleicht nicht mehr ganz so viel Grimmimgkeit wie seinerzeit. Pucherl versus Mini, das ging freilich allerweil noch moderater her als Pucherl versus Big Healey; da war dann für Puch-Piloten einst nichts mehr zu holen.

Der Mini Cooper im Tiefflug

Der Mini Cooper im Tiefflug

Es wurde nicht nur ein Match auf den Pisten, sondern auch eines in der Automobilgeschichte. Der Mini ist die modernere Konstruktion und hat daher das Pucherl hinter sich gelassen. Das Pucherl war quasi das „Zwischenzeit-Auto“ in der Ära der Massenmotorisierung. Macht nichts! Die Rückschau bietet uns neue Perspektiven.

Etwa jüngst beim Mozartpreis auf dem Salzburgring im Rahmen des Histo Cup Austria. Das Video bietet uns feine Blickwinkel. Man erinnere sich: Plötzlich mußte jemand nicht mehr schwer reich sein, um Autorennen fahren zu können, wenngleich eine gut gefüllte Portokasse hilfreich war.

Das Pucherl: Tacho? Nein! Drehzahlmesser.

Das Pucherl: Tacho? Nein! Drehzahlmesser.

Hier das Video! Thomas Kaiser im Mini 1000 gegen die Steyr Puch 650TR von Bernhard Deutsch, Thomas Deutsch und Christoph Karl: [link]

P.S.:
Das Video stamm von User „BMCM998S“, was mit den Buchstaben BMC auf die British Motor Corporation hinweist, also einen Mini-Fahrer erahnen läßt. M998 läßt sich ja nur als Mini 998 lesen, was auf einen Motor mit dem nämlichen Hubraum hinweist; und das ist, wenn ich nicht irre, ein Cooper.

About sekretaer

Martin Krusche, Künstler, siehe: [link]