Ostern: Verkehrsstrafen

Wer in Großbritannien mit Alk am Steuer erwischt wird, kann bis zu 5.980,- Euro Strafe umgehängt bekommen. In Irland, wo ich wochenends überaus harte Trinker-Partien erlebt habe, ist man ab 200,- Euro etwas zarter bedient. In Serbien ist man von 45,- aufwärts dabei, doch dort ist der Zettel ganz schnell weg.

So einem zarten 700er werden Sie im Osterreiseverkehr ja nicht mehr begegnen (Sammlung Stefan Fritz)

In der Redaktion der auto revue hat man umfassend recherchiert. Der kleine Bericht liest sich an- und aufregend.

„Weitere beliebte Verkehrssünden sind zu schnelles Fahren (Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit um 20 km/h oder über 50 km/h), Parkverstöße, Handy/Smartphone am Steuer und das Fahren ohne angeschnallt zu sein.“

Ja, so sind wir. Im Auto stets heiter und zu Unfug aufgelegt. Die Übersicht des Ensembles „20 km/h // +50 km/h // Parkverstoß // Handy am Steuer // Ohne Gurt“ ist gerade im Ländervergleich sehr interessant. Auch da erscheint Großbritannien extra hart. (Sind die dort derart wild drauf?)

+) Hier die Details: „Verkehrsstrafen: So viel zahlen Sie zu Ostern“ [link]

About sekretaer

Martin Krusche, Künstler, siehe: [link]